Familien am Berg

Tipps & Tricks

fürs Wandern mit Kindern

Wie auch die kleinen Gipfelstürmer Spaß in den Bergen haben.

Kinder wollen und müssen sich bewegen. Immer. Sie wollen die Welt entdecken, am besten draußen in der Natur. Am Bach spielen. Steine ins Wasser werfen, Steinmännchen bauen. Tiere sehen und deren Spuren verfolgen. Die Berge erkunden. Was liegt da also näher, als deine Kleinen mit auf den Berg zu nehmen?

Damit auch Kinder auf Wandertouren einen riesen Spaß haben, gibt es aber auch einiges, das du beachten solltest.

Let me entertain you

Ganz wichtig: Sorge für genügend Unterhaltung und Abwechslung! Nur stur den Berg rauf zu gehen wird weder dich noch die Kinder glücklich machen, sondern nur zu Unlust und Quengeleien führen. Such dir also am besten einen Weg aus, der viel Unterschiedliches zu bieten hat – der durch den Wald führt, über Steine und Wiesen, vorbei an Bächen und Wasserfällen und und und. Kinder lieben Abenteuer! Bei eher langweiligen Passagen kannst du sie mit kleinen Spielen wie z.B. „Ich sehe was das du nicht siehst“ bei Laune halten.

Plane voraus

Recherchiere und plane deine Route im Voraus. Sie sollte besonders am Anfang nicht zu lang sein und keine allzu schwierigen Passagen beinhalten, aber auch nicht zu langweilig sein. Kleine Kletterpassagen beispielsweise schaffen mit ein bisschen Hilfe sogar die Kleinsten, außerdem bringen sie Spaß und Erfolgserlebnisse. Deine Route endet dann idealerweise an einer Hütte, sodass du außer einer kleinen Jause für zwischendurch nicht allzu viel an Proviant mitschleppen musst.

Nimm ausreichend zu Trinken mit! Kinder haben einen anderen Temperaturhaushalt als Erwachsene und bemerken meistens nicht, dass sie schwitzen und Durst haben. Fordere sie also auch zwischendurch öfter mal zum Trinken auf.

Pausen einlegen

Plane auch genügend Zeit für viele Pausen mit ein. Nicht nur aufgrund von Erschöpfung – es muss schon auch mal stehen geblieben werden, um einen besonders schönen Stein zu bewundern, eine riesen Weinbergschnecke oder einen Ameisenhaufen, um Stöcke und bunte Steine zu sammeln, am Bach zu spielen, Steine ins Wasser zu werfen, auf Bäume zu klettern oder zu balancieren. Es gibt hierfür tausend Möglichkeiten und der Kreativität der Kinder sind einfach keine Grenzen gesetzt!

Apropos Bäche und Fantasie – vergiss auch genügend Wechselkleidung nicht! Es wäre ja langweilig, sich das Wasser nur aus der Ferne anzuschauen…

Mehr Kinder = keine Langeweile

Was der Langeweile automatisch vorbeugt: Mehr Kinder! Pack also auch die Freunde aus dem Kindergarten, der Schule etc. mit ein. Bonus: Deren Eltern können außerdem zu deiner Unterhaltung beitragen 😉

Blasen machen keinen Spaß

Damit der Wanderausflug nicht schon nach wenigen Schritten zum Malheur wird, ist es wichtig, dass die kleinen Gipfelstürmer gut passende Wanderschuhe haben. Nichts ist unangenehmer als Blasen an den Füßen oder wenn die Schuhe drücken.

 

Und zu guter Letzt: Eine kleine Belohnung am Gipfel bringt Motivation! Aber es muss nicht immer Schokolade sein, eine Handvoll Beeren oder ein Müsliriegel schmeckt genauso gut.

 

Also dann, nichts wie rein in die Wanderschuhe und los! Viel Spaß dabei!

 

Über den Autor:

Simone steht auf alles, das mit Sport zusammenhängt. Egal ob drinnen, draußen, ob Fitness, Laufen, Leichtathletik, Turnen oder Trampolinspringen – wenns ums Sich-Bewegen geht, ist sie immer vorne mit dabei! Kein Wunder also, dass sie ihre Leidenschaft für Sport durch einen Bachelor in Sportwissenschaften und einen Master in Sportmanagement auch noch in der Theorie weiter ausgebaut hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.