Stretching

für Bürotiere

Stretch dich fit

Nicht immer sind zu schwache oder untrainierte Muskeln die Ursache für Rückenprobleme oder Verspannungen. Durch langes Sitzen oder gängige „Fehlhaltungen“ (z.B. krumm sitzen) kommt es zu muskulären Dysbalancen, die schmerzhaft enden können. Wer seine Körperhaltung verbessern und Schmerzen vorbeugen möchte, sollte diese Übungen in seinen Büro-Alltag einbauen.

Die besten Übungen

Lege deine Hände auf die Schultern auf und kreise deine Schultern vor und zurück. Beginne zunächst mit kleinen Kreisen und werde immer größer.

Kompliziert? Das sieht nur so aus. Lege dein linkes Bein über das rechte und öffne deinen Oberkörper mit deinem rechten Arm. Halte diese Position ein paar Sekunden, löse dich langsam und wechsel dann die Seite.

Diese Übung kannst du sowohl im Stehen als auch im Sitzen machen. Strecke deine Hände dabei so weit wie möglich nach oben und stell dir dabei vor du würdest Äpfel pflücken. Im Wechsel geht mal der rechte, dann der linke Arm weiter hoch.

Dehne deinen oberen Rücken. Durch langes Sitzen verkümmert die Muskulatur zwischen deinen Schulterblättern. Mobilisiere diesen Bereich indem du die Arme weit nach hinten-oben streckst. Schiebe die Brust dabei so weit wie möglich nach vorne. Anschließend führst du die entsprechende Gegenbewegung aus, indem du den Rücken ganz rund machst und die Arme weit nach vorne streckst. Wiederhole jede Übung 3 Mal.

Die Hüft- und Beckenmuskulatur ist durch vieles Sitzen auch oft verkürzt. Das kann langfristig zu Schmerzen führen, die bis in den Rücken oder die Beine ausstrahlen. Beuge dem vor und dehne sie entsprechend, indem du ein Bein über das andere legst. Der Unterschenkel sollte hierbei parallel zum Boden sein. Danach beugst du deinen Oberkörper so weit nach vorne, bis du ein leichtes Ziehen im Gesäß spürst. Halte diese Position für ca. 30 Sekunden und wechsel anschließend die Seite.

Kleiner Tipp: Wenn du dich am Anfang nicht wohl dabei fühlst, die Übungen im Büro zu machen, kannst du einfach auf dein Auto oder den Fahrstuhl ausweichen, da sieht’s erstmal keiner ;-). Sobald aber mehrere mitziehen ist es wieder weniger unangenehm und wird als normal angesehen!

Last but not least: Krafttraining im Büro! Ja und ob, für ein kleines Workout zwischendurch reichen auch die Büroutensilien! Wie das geht, siehst du hier am 13.06.

Über den Autor:

Hallo ihr Lieben, ich bin Nina! Von mir werdet ihr ab jetzt öfter was zu hören bekommen, also passt gut auf 😉 Ich mache mein ganzes Leben lang liebend gerne Sport und da dachte ich mir, warum nicht einfach mein Hobby zum Beruf machen?! So kam ich zum Sportstudium. Ich habe viel im Fitnessstudio und auch als Personal Trainerin gearbeitet. Da mich aber noch so viel mehr interessiert, habe ich beschlossen auch noch einen Sportmanagement Master zu machen. Und da bin ich nun, auf meinem Weg in die seriöse Berufswelt erzähle ich euch, mit was ich mich so beschäftige und was ich unbedingt mit euch teilen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.