Läuferin im Wald

5 Gründe auch als Läufer

ins Fitnessstudio zu gehen

Weil einseitiges Lauf-Training gestern war

 

Du liebst bestimmt den frischen Wind, der dir beim Laufen um die Nase weht. Die immer wieder neuen Eindrücke deiner Stadt faszinieren dich. In dieser eine Stunde am Tag kannst du so richtig abschalten. Der Asphalt und du, vielleicht ein bisschen Wald und Wiese – Läuferherz, was willst du mehr? Wir sagen: die eine oder andere Stunde im Fitnessstudio! Denn auch wenn sich passionierte Läufer das Frischluft-Erlebnis nicht nehmen lassen, gibt es dennoch zahlreiche Gründe, die für ein Zusatztraining sprechen. Fünf davon verraten wir dir heute.

 

Deine Rumpfmuskulatur braucht Nachhilfe.

Beim Joggen trainierst du vor allem deine vorderen Oberschenkelmuskeln und Hüftbeuger. Muskelpartien im Rumpf, wie die schräge Bauchmuskulatur oder das Gesäß, werden oftmals vernachlässigt. Das Ergebnis macht dir bestimmt keine Freude: schlechte Haltung und dadurch eine verminderte Laufleistung. Dem wirkst du mit gezielten Übungen zur Stärkung des Rumpfs entgegen, die du im Fitnessstudio absolvieren kannst. Aktiviere all jene Muskeln, die mit der Hüfte verbunden sind – zum Beispiel an der Klimmzugstange, dem Zugturm oder mit Hanteln.

 

Pssst: Du kannst die Rumpf-Übungen natürlich auch ins Home-Studio verlegen … Aber Achtung – Übertreibung bringt natürlich nichts.

 

Training für Rumpf auf der Bank

Regelmäßiges Training auf der Bank stärkt die gesamte Rumpfmuskulatur

 

Frag im Studio deines Vertrauens doch einmal nach dem sogenannten Core-Training. Die Trainingsform, die allen voran die Körperstabilität und Koordination verbessert, wird mittlerweile in zahlreichen Studios angeboten.

 

Mit Krafttraining beugst du Verletzungen vor.

Eigentlich logisch: Je stärker deine Muskulatur, desto seltener sorgen muskuläre Dysbalancen für Sportverletzungen.  Diese kommen übrigens sehr oft vor – die meisten Läufer ziehen sich einmal jährlich eine Trainingsverletzung zu. Damit das nicht passiert, trainierst du im Studio am besten die Muskelgruppen die als „Stütz- und Haltemuskulatur“ bekannt sind. Damit sind vor allem die Muskeln an den Knien und Fußgelenken gemeint. Zweimal die Woche eine halbe Stunde ergänzendes Krafttraining im Studio versorgen dich mit ausreichend Muskel-Power, dass du an Verletzungen keinen Gedanken verschwenden brauchst.

 

Frau auf Yogamatte

Eine Yogamatte kann dein Wohnzimmer ins Homestudio verwandeln

 

Adé einsamer Läufer-Wolf …

Hand aufs Herz: Wenn du dich beim Laufen nach Gesellschaft sehnst, ist es oft nicht weit her mit den Komplizen. Die Ausreden sind groß, die Motivation klein und schon machst du dich wieder einmal allein auf den Weg. Eingeschworene Eremiten einmal ausgenommen, wünscht sich jeder von uns ab und an Begleitung beim Sport. Falls du den Termin vom letzten Lauftreff verpasst hast, bietet sich natürlich ein Abo im nächsten Fitnessstudio an. Denn auch wenn du dich am Laufband alleine vorwärts kämpfst, tun das bestimmt noch weitere motivierte Fitness-Freunde im Studio. Der nächste Plausch über den Trainingserfolg ist gewiss vorprogrammiert.

 

Läufer auf Brücke im Herbst

Im Fitnessstudio bist du nie mehr einsam

 

… hello, Marathon!

Oder anders formuliert: Wenn du zusätzlich im Fitnessstudio Krafttraining betreibst, wird sich dein Körper mit noch besseren Leistungen beim nächsten Wettbewerb bedanken. Eine starke Muskulatur stützt unter anderem die sensiblen Bänder oder die Kniescheibe. Auch die Haltung spielt bei Laufbewerben eine große Rolle. Wenn du bei fehlender Oberkörpermuskulatur während des Laufens einknickst, brauchst du mehr Energie. Ergo: Ein Athlet mit starken Beinen aber unterdurchschnittlich trainierten Armen und Rumpf wird immer langsamer sein als ein ganzheitlich trainierter Läufer.

 

Im Fitnessstudio herrscht immer beste Wetterlage.

Ganz egal ob draußen Minustemperaturen herrschen, es regnet oder stürmt: Im Fitnessstudio kann dir das alles nichts anhaben. Dein Trainingsprogramm meisterst du Indoor mit Links – und so ganz nebenbei hat der Schweinehund keine Chance. Zahlreiche Studios haben Klimaanlagen nachgerüstet und halten selbst im Sommer bei schweißtreibenden 30 Grad die Hitze draußen.

 

Du siehst: Als erfolgreicher Läufer brauchst du beides – starke Beine und einen kräftigen Körper, um Höchstleistungen zu erzielen. Verrate uns doch in der Hervis-Community deine Geheimtipps für Läufer!

Über den Autor:

Birgit ist süchtig nach Natur, Berge und Höhenluft. Kein Wunder, wenn die Mama Almhütten-Wirtin war und der Papa gerne Höhenmeter am Untersberg gesammelt hat. Sie selbst bezeichnet sich als wilde Allround-Sportlerin und probiert gerne alles mögliche aus: vom Klettern über Hochtouren bis hin zum E-Bike fahren und Spartan Race.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.